Die rechtlichen Grundlagen bei der BU

Die rechtlichen Grundlagen bei der BU

Die Verträge der Versicherungsgesellschaften zur Versicherung bei Berufsunfähigkeit basieren auf dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). Dazu kommen die Versicherungsbedingungen und Tarifbestimmungen der einzelnen Versicherungsunternehmen.

Hier können die Gesellschaften die Bedingungen des Vertrags, die über die gesetzlichen Grundlagen hinaus gehen, festlegen. In diesen Versicherungsbedingungen sind Regeln festgehalten, die für das jeweilige Versicherungsunternehmen gelten, in den Tarifbedingungen werden Sonderregelungen für einen bestimmten Tarif dargelegt.

rechtliche Grundlagen

Das Vertragsrecht ist in der Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige rechtliche Grundlage.
Das Zustandekommen bzw. Weiterbestehen von Versicherungsverträgen basiert auf drei Arten der Willenserklärung:

Der Antrag:
Durch den Antrag erklärt der Antragsteller, dass er Willens ist, den Vertrag zu schließen.

Die Annahme:
Der Versicherer bekundet die Annahme entweder durch den Versicherungsschein (Police) oder durch eine Annahmeerklärung.

Die Kündigung:
Im Gegensatz zum Vertragsabschluss sind bei der Kündigung keine übereinstimmenden Willenserklärungen erforderlich. Sie ist gültig, wenn sie von einer Seite ausgesprochen wird. Allerdings muss derjenige, der die Kündigung erklärt hat, auch nachweisen können, dass diese dem Vertragspartner zugegangen ist (Einschreiben).

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört auch zu den wichtigsten Versicherungen im Bereich der Gewerbeversicherungen.

 


Seite drucken Diese Seite als E-Mail versenden Diese Seite als Bookmark Zur vorherigen Seite Nach oben
Copyright © ACIO 2017

 

     Home    ::     Sitemap    ::     Über Uns    ::    AGB    ::    Impressum    ::    Kontaktformular    
Berufsunfähigkeitsversicherung
   Grundlagen
     Informationen
    Leistungsbewertung
   Analysen anfordern
   Online Rechner
  
    FAQ
    Lexikon
 Download
  
    Bedarfsanalyse
   

www.versicherung-vergleiche.de

Aktualisiert am: 25.11.2017