Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit

Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit

Hat der Versicherungsnehmer den ersten Beitrag oder den einmaligen Betrag (Einlösungsbetrag) gezahlt, beginnt der Versicherungsschutz. Desweiteren muß die Annahme Ihres Vertrags vom Versichererungsunternehmen schriftlich oder durch das Aushändigen des Versicherungsscheins bestätigt worden sein.

Das in der Police (Versicherungsschein) festgelegte Datum ist ausschlaggebend für den Versicherungsbeginn.

Einige Versicherungen bieten auch einen sogenannten vorläufigen Versicherungsschutz an, dieser beginnt frühestens drei Tage nach der Unterzeichnung des Antrages. Gegebenenfalls müssen Zusatzbedingungen erfüllt sein, um in den Genuss des vorläufigen Versicherungsschutzes zu kommen. Dazu kann gehören, dass der Vertrag beim Versicherer eingegangen sein muss, oder das eine Bankverbindung benannt und das Einverständnis zur Lastschriftverfahren erteilt wurde.

Der vorläufige Versicherungsschutz ist in der Regel zeitlich begrenzt, seine eigentliche Funktion besteht darin, der versicherten Person, bzw. der noch zu versichernden Person auch schon während der noch laufenden Antrags-, Gesundheits- und Risikoprüfung Versicherungsschutz zu gewähren.

 


Seite drucken Diese Seite als E-Mail versenden Diese Seite als Bookmark Zur vorherigen Seite Nach oben
Copyright © ACIO 2017

 

Partner: Kostenlose Beratung zum Thema Berufsunfähigkeit

     Home    ::     Sitemap    ::     Über Uns    ::    AGB    ::    Impressum    ::    Kontaktformular    
Berufsunfähigkeitsversicherung
   Grundlagen
     Informationen
    Leistungsbewertung
   Analysen anfordern
   Online Rechner
  
    FAQ
    Lexikon
 Download
  
    Bedarfsanalyse
   

www.versicherung-vergleiche.de

Aktualisiert am: 25.11.2017